Seit dem Sommer 2021 gibt es uns

Darts beim SV Rot-Weiß Werneuchen

(Alec Keiling) Im letzten Amtsblatt wurde die Vollkontaktsportart, Thaiboxen, vorgestellt, heute geht es um das totale Gegenteil: Darts. Der Dartssport erfreut sich in den letzten Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit, vor allem die Darts-WM sorgt jedes Jahr für große Aufmerksamkeit. Der SV Rot-Weiß Werneuchen hat diesen Trend aufgenommen und die neue Abteilung „Darts“ gegründet. Ich habe mich mit Tilo Krause, dem neuen Abteilungsleiter getroffen, um seine Beweggründe, Ziele und mehr über den Sport zu erfahren.

AK: Nachdem Du Dich Jahre lang beim Handball engagiert hast, gründest Du jetzt die Abteilung „Darts“, warum?
TK: Durch Events, wie der Darts-WM, hat sich bei mir eine Leidenschaft für den Sport entwickelt. Weshalb ich auch in meiner Freizeit häufig Darts spiele. Aber immer alleine oder gegen die Gleichen zu trainieren reicht mir nicht. Daher kam mir der Gedanke eine neue Abteilung zu gründen, um regelmäßig trainieren und neue Trainingspartner kennenlernen zu können.

AK: Was sind Ziele der neuen Abteilung?
TK: An erster Stelle soll der Spaß stehen, wie bei jedem Sport. Ich denke, dass der regelmäßige sportliche Wettkampf mit Anderen, der beste Weg ist, weiter zu kommen. Neben dem wöchentlichen Training ist ein weiteres Ziel mehrere Turniere im Jahr anzubieten. Als Jahresabschluss könnte ich mir vorstellen parallel zur WM ein Turnier im Modus „Best-Of-Sets“ zu spielen, wie die Profis also. Um für Abwechslung zu sorgen, könnten die anderen Turniere nach anderen Modi gespielt werden. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, Teams gegeneinander antreten zu lassen.

AK: Wer darf denn bei den Turnieren teilnehmen?
TK: Alle Vereinsmitglieder und interessierte Gäste.

AK: Wenn ich die Darts-WM sehe und Lust bekomme selber Darts zu spielen, aber noch nie einen Dartpfeil in der Hand hatte, darf ich dann auch zum Training kommen?
TK: Ja, jeder ist willkommen, der Lust hat Darts zu spielen. Allerdings wird sich das Training anfangs nur an Erwachsene richten. Wobei man beim Darts bereits mit 16 bei den Erwachsenen spielen kann. Von Anfänger bis Profi ist jeder gern gesehen. Einerseits gebe ich mein Wissen gerne weiter. Andererseits lerne ich auch gerne von Anderen und möchte besser werden. Das Schöne beim Darts ist ja, dass jeder Darts spielen kann. Frauen und Männer jeden Alters, jeder Größe und jeden Gewichts können sich duellieren.

AK: Nachwuchs ist anfangs also nicht geplant?
TK: In Zukunft würde ich gerne Training für Kinder und Jugendliche anbieten. Da wir jedoch gerade erst dabei sind die Abteilung zu errichten, konzentrieren wir uns erstmal auf die Erwachsenen. Es ist schwierig abzuschätzen, wie das Angebot angenommen wird. Deshalb fangen wir erstmal überschaubar an und sehen wie es läuft.

AK: Ist Darts überhaupt ein Sport?
TK: Ja klar, auch wenn es oft in der Kneipe gespielt wird, ist es natürlich ein Sport. Ganz offiziell ist Darts vom Deutschen Olympischen Sportbund als Sportart anerkannt. Sport muss doch nicht immer nur auf Kraft, Ausdauer und Physis reduziert werden, sondern zeichnet sich auch durch Technik, Feinmotorik und vor allem Wettkampf unter Druck aus. Darts ist meiner Meinung nach definitiv Sport.

AK: Wann geht’s los?
TK: Sobald Corona es zulässt. Anfangs werden wir im Hangar Drei trainieren. Wenn das Mehrgenerationenhaus fertig ist, ziehen wir dorthin um. Über Trainingszeiten werden wir sowohl im Amtsblatt als auch auf der Internetseite des Sportvereins informieren. Interessierte, können sich gerne per E-Mail oder telefonisch bei mir melden.

AK: Vielen Dank Dank für das spannende Gespräch.

Kontakt zu Tilo Krause: info.darts@svrww.de; 0174-3467784